Start Australien

Byron Bay & Nimbin: Was kann man hier alles machen?

Tipps zu Byron Bay und Nimbin von Backpacker für Backpacker

Byron Bay - Beach
Byron Bay - Beach

Byron Bay und Nimbin zieht Backpacker an wie Scheiße Fliegen (für einen besseren Vergleich, bitte in den Kommentaren 🙂 ). Byron ist der östlichste Ort Australiens und liegt direkt am Meer. Nimbin hingegen liegt hingegen im Inland, nicht weit von Byron entfernt.

Byron Bay

Dieser alternative Ort ist schon seit Jahrzehnten unter Reisenden äußerst beliebt.

Was kann man in Byron Bay machen?

Unter Work and Travellers ist der Ort besonders als Partyort bekannt. Tagsüber ladet der weite Strand zum Chillen ein. Surfer erfreuen sich an den perfekten gleichmäßigen Wellen.

Mehr dazu: Alles zum Working Holiday in Australien.

Der Nationalpark am Leuchtturm (der absolut östlichste Punkte des Festlandes von Australien), ist eine kleine Wanderung wert.

Byron Bay - Leuchtturm
Byron Bay – Leuchtturm

Ansonsten besteht die Stadt ziemlich nur aus Backpackern, die Abends zu Recht als auch zu Unrecht feiern. Wer Wet-T-Shirt-Contests sehen will, geht zum Beispiel in Cheeky Monkeys an jedem Donnerstag.

Leben in Byron Bay im Auto

Schlafen im Auto kann man problemlos an der Raststation am Bruce Highway in Richtung Süden (ca. 15 km von Byron Bay entfernt). Dort steht zwar ein Schild, dass campen verboten ist, allerdings kann man laut Camp 6 dort problemlos übernachten. Wir wurden jedenfalls nicht kontrolliert.

Der Strand in Byron Bay ist groß und lädt zum Sonnenliegen oder zum Surfen ein. Die Wellen machen jedenfalls auch ohne Surfboard Spass. Am Strand stehen auch Duschen, die von Backpackern gut besucht sind.

Und hier liegt der Backpacker Ort:

Nimbin

Etwas innerhalb von Byron Bay liegt Nimbin. Dieser „Ort“ besteht im Prinzip nur aus einer Straße und wurde durch den dort akzeptierten Haschisch- und Marihuanakonsums berühmt berüchtigt.

Wer hier im Stande ist einmal durch diese Straße zu spazieren und nicht angesprochen wird, ob er etwas Gras haben möchte, der sieht ziemlich sicher selbst wie ein Drogendealer aus (ist einem von uns passiert).

Wer hier 1-2 oder sogar 3 Tage bleiben möchte und die seltsamen Bewohner des Dorfers beobachten möchte, kann, wenn auch nicht erlaubt, am wahrscheinlich einzigen Parkplatz hinterm Dorf übernachten (nicht zu übersehen – einfach einmal die famose und einzige Straße entlang fahren).

Hier findest du den Ort:

Mehr dazu: Alle unsere Tipps über das Reisen in Australien.

Welche Tipps hast du sonst noch für unsere Leser? Warst du dort? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here